Dorntherapie & Breuß-Massage

Die Dorntherapie, die ca. 1975 von Dieter Dornentwickelt wurde, ist eine sanfte Behandlungsmethode, mit der Fehlstellungen im Becken und in der Wirbelsäule korrigiert werden. Wie auch wir Menschen, kommt es bei Hunden zu Fehlstellungen im Becken, die oft durch Beinlängendifferenzen entstehen können. Beim Hund werden hierzu nicht nur die (Hinter-) Beine behandelt, sondern alle vier Beine mit einbezogen.

Schmerzen im Bewegungsapparat können mit dieser Behandlungsmethode gelindert und Fehlfunktionen innerer Organe positiv beeinflusst werden. Da die Organe durch Nerven versorgt werden, die durch das Rückenmark laufen, kann es bei Fehlstellungen der Wirbel zu Funktionseinschränkungen kommen. Sehr gut geeignet ist diese Therapie auch bei Bandscheibenproblemen.

Ziel ist es, dass Becken, Beine und Wirbelsäule wieder ein stabiles Fundament bilden.

Die Dorntherapie wird mit der von Rudolf Breuß entwickelten Breußmassage kombiniert. Hierbei liegt der Schwerpunkt in der Streckung der Wirbelsäule mit der der Bandscheibe mehr Raum verschaffen wird und die Regeneration angeregt wird.